Invest Dortmund - Venture Capital Roundtable
Gehe zu: Hauptnavigation Infobox Hauptinhalt
Logo dortmund-projectStadt Dortmund - Wirtschaftsfoerderung

Invest Dortmund: Venture Capital Roundtable


Neu aufgelegt: Startkapital für technologieorientierte Firmen im Großraum Dortmund

Dortmund spielt in der "Bundesliga" der High-Tech-Gründerstädte und will neuen Firmen und wissenschaftlichen Entwicklungen weiter den besten Nährboden bieten. Mit "SeedCapital Dortmund II" kann im Großraum Dortmund jetzt erneut Startkapital für technologieorientierte Unternehmen finanziert werden.

Die gute Nachricht verkündete Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund, am Donnerstag beim 10. "Venture Capital"-Roundtable im Harenberg City-Center den rund 100 Teilnehmern. Um innovative Ideen in Produkte umzusetzen und an den Markt zu bringen, braucht es neben unternehmerischem Engagement ebenso ausreichendes Kapital. Im Bereich der neuen Technologien gewinnt daher die Bereitstellung von Venture-Capital (VC) oder "Wagniskapital" immer mehr an Bedeutung.

"Prognosen zufolge sind Mikro- und Nanotechnologie, Biotechnologie, Informations- und Produktionstechnologie die Innovationstreiber der Zukunft, die eine Führungsrolle am Weltmarkt ansteuern", so Westphal. Im Großraum Dortmund kann für Firmen in ihrem frühesten Entwicklungsstadium, der Aussaat- oder "Seed"-Phase, dann die SeedCapital Dortmund GmbH & Co. KG der Kapitalgeber sein.

Mit der SeedCapital II haben die Sparkasse Dortmund, die NRW.BANK und ein unternehmerisch tätiger privater Investor jetzt den zweiten Fonds für solche Risikobeteiligungen aufgelegt. Der Vorgänger Seed I hat seit 2006 mit 10,75 Millionen Euro zwölf Unternehmen auf den Weg gebracht. "Mit diesem Pilotprojekt waren wir landesweit Vorreiter", erklärte Gerhard Steinkamp von der SeedCapital Dortmund.

Neue Firmen schaffen neue Arbeitsplätze

Der Nachfolger Seed II – ausgestattet mit 10,5 Mio € – sei die logische Konsequenz und der zweite Nachfolge-Seedfonds in NRW. In enger Zusammenarbeit mit dem dortmund-project der Wirtschaftsförderung setzen die Investoren auf die Region: "Durch unser Kapital starten zukunftsorientierte Unternehmen durch und schaffen neue Arbeitsplätze im Großraum Dortmund".

Dazu arbeitet die regionale SeedCapital mit dem ERP-Startfonds der KfW-Bank und dem "High-Tech Gründerfonds" in Bonn zusammen, der seit 2005 bereits 326 Investitionen getätigt hat. "Aus sieben der Gründer wurden beim Verkauf der Firma Millionäre, 65 halten ihre Millionen auf dem Papier", resümierte Investment-Director Marco Winzer. Die Zahl der gescheiterten Unternehmen liegt mit 67 bei etwa 20 Prozent.

"Die Gründer kommen idealerweise mit der Referenz eines Coaches der Wirtschaftsförderung zu uns – man kennt sich, klärt auf kurzem Wege Rückfragen und nimmt die Prüfung des Vorhabens auf", führte Winzer aus. "Die Bank will Omas Häuschen als Sicherheit, aber Sie dürfen nie Geschäftliches und Privates vermischen! High-Tech können Sie nur mit Risikokapital finanzieren." Die Investoren tragen das Risiko mit und begleiten, um die Erfolgsquote hoch zu halten, den Kapitalfluss mit Kompetenznetzwerken – in Dortmund sind dies so renommierte Ansprechpartner wie das TechnologieZentrumDortmund (TZDO), die MST.factory und das BioMedizinZentrumDortmund.

Wie wichtig erfahrene Ratgeber nicht nur in Krisen, sondern gar im Erfolgsfall sein können, schilderten Maria Weiers und Dr. Simon Weppner von der Taylor Wessing Partnerschaftsgesellschaft, Düsseldorf. So kann der freudige Fall, dass ein Gründer seine Firma für 50 Millionen € verkauft, je nach Vertragskonstruktion Steuerzahlungen in Höhe von 30 oder aber nur 1,5 Prozent auslösen, rechneten die Rechts- und Steuerexperten vor.

Fünf Unternehmen nutzten auf Einladung der Wirtschaftsförderung das fachkundige Publikum, um ihre neuen Technologien samt Finanzierungsbedarf zu präsentieren. Moderiert von Mathias Renz, Verlagsleiter des Medienpartners "VentureCapital Magazin", stellten sie ihre Kompetenzfelder vor: So arbeitet die 2002 in Dortmund gegründete Innolume GmbH an energiesparenden, hoch-breitbandigen Kommunikationslösungen für Datenzentren. ION-GAS möchte 2014 an den Start gehen, um Behörden und Kliniken verbesserte Methoden zum Auffinden von Drogen zu bieten.

Die "b-interaktive GmbH", seit 2011 in Schwerte ansässig, strebt auf Basis von 25 Mitarbeitern und einer Zweigstelle in Polen die globale Expansion mit mobilen Games und Services an. Die McWellness GmbH, seit 2012 in Dortmund aktiv, will mit individualisierten Welness-Dienstleistungen den Markt erobern. Die "3E Batterie-Systeme GmbH", 2012 gegründet, entwickelt Prototypen für besonders umweltverträgliche Akkumulatoren.

Der 10. Venture Capital Roundtable wurde veranstaltet vom dortmund-project, dem TechnologieZentrumDortmund, der NRW.BANK, der KfW Mittelstandsbank, SeedCapital Dortmund und dem High-Tech Gründerfonds. Medienpartner der Veranstaltung war das VentureCapital Magazin.

 

Diese Seite: bookmarken | drucken